„Lass uns drüber reden“ – Systemische Beratung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger Behinderung

Offenes Seminar mit Simone Grage

Die weltweite Vereinbarung der UN-Menschenrechtskonventionen und damit die neue gesellschaftliche Richtungsvorgabe, betreuten Personen in ihren Fähigkeiten, Ideen und Zukunftswünschen wertschätzend und unterstützend zu begegnen, haben die Pädagogischen Grundsätze massiv verändert. Das neue Rollenverständnis bedeutet für Sie als betreuende/r Mitarbeiter*in eine Verlagerung Ihrer Haltung weg vom beschützenden Betreuer hin zum experimentierfreudigen Begleiter.Dieser Paradigmenwechsel ist notwendig und richtig, wirft allerdings im alltäglichen Umgang mit Betreuten unzählige Fragen auf und sorgt häufig für eine allgemeine Verunsicherung einzelner Kollegen und auch ganzer Teams.

In diesem Seminar geht es darum, Ihre innere und persönliche Haltung als professionelle/r Helfer*in zu betrachten und mit den neuen pädagogischen Erfordernissen abzugleichen. Wir wollen eigene Grenzen benennen, spüren, und vor allem miteinander kommunizieren…, denn diejenigen loszulassen, die Sie eben noch langjährig behütet und bewahrt haben, ist eine riskante, aber sicherlich auch sinnvolle und respektschaffende Herausforderung.

Ziele

Zielstellung

  • Erfassung des Paradigmenwechsels auf persönlicher Ebene / auf meinem Zeitstrahl
  • Erkenntnisse sammeln zur Bedeutung des  Erwachsenseins
  • Erspüren eigener Grenzen und Möglichkeiten
  • Erlernen von Kommunikationstechniken
  • Erkennen von wertvollen Möglichkeiten „des neuen Aushandelns“
  • Vermittlung des Gefühls ich bin richtig, und damit handlungsfähig

Themen

Themen

  • Theoretischer Hintergrund zum Paradigmenwechsel in der Pädagogik
  • UN Menschenrechtskonvention
  • Vom „neuen Aushandeln“- Übungseinheiten anhand von Praxisbeispielen
  • Selbsterfahrung

Methodik

Methoden

  • interaktive Powerpointpräsentation
  • Methoden aus der Systemik: z. B. Auftragskarussell, Aufstellung, Rollenmodell, Genogramm
  • Teamspiele
  • Fallanalysen

 

Simone Grage: Beraterin, Referentin, Coach und Heilpädagogin

Simone Grage ist Systemische Beraterin, Heilpädagogin und Erzieherin mit 30-jähriger Berufserfahrung in den unterschiedlichsten sozialen Zielgruppen. Seit 18 Jahren ist sie in der Behindertenhilfe, aktuell als Regionalleiterin für die Stiftung HAUS HALL in Coesfeld tätig. In der Abteilung „Treffpunkt Mensch“ berät sie innerhalb und außerhalb der Einrichtung schwerpunktmäßig in den Themenkomplexen Freizeit und Familienunterstützender Dienst. Daneben arbeitet Simone selbstständig als Systemische Beraterin. Auch hier liegt ihr Schwerpunkt im Bereich der Behindertenhilfe.

Simone lebt in Rosendahl und ist 1967 geboren.

Ihre Angebote im Rahmen der GEBIT-Münster-Kooperation

  • Generation Wodka?... Alkoholprophylaxe bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung
  • „Lass uns drüber reden“ – Systemische Beratung für Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger Behinderung
  • Das ist ja mal ´ne gute Frage … Mit Systemischen Fragetechniken Lösungen auf die Spur kommen.
  • Fürsorge versus Selbstbestimmung – wie soll das gehen? Vom neuen Aushandeln in der Behinderten-Pädagogik
support_telefon.png

Rufen Sie uns an

Sie möchten mehr über unsere Produkte und Lösungen wissen? Rufen Sie einfach an. Wir beraten Sie gern telefonisch. 0251 20 888 - 250

support_email.png

Schreiben Sie uns

Auch über E-Mail beantworten wir Ihnen gerne alle Fragen zu unseren Produkten und Lösungen. E-Mail senden

support_ticket.png

Fragen Sie unseren Support

Softwarekunden stellen bitte Anfragen in unserem Online-Ticketsystem JIRA. Ticket holen