Konflikte verstehen und daran wachsen

mit Rebecca Gulowski

Lassen Sie sich auf einen Perspektivenwechsel ein!

Konflikte sind Teil nahezu jeder Beziehung, die wir eingehen. In Ihrer beruflichen Rolle erleben Sie Konflikte im Umgang mit Ihren Kolleginnen und Kollegen, aber auch mit Ihrem Klientel, mit dem Sie konstruktiv Lösungen und Auswege erarbeiten möchten. Häufig werden Konflikte als etwas wahrgenommen, das uns (be-)hindert, unsere Ressourcen voll auszuschöpfen und Beziehungen aufrechtzuerhalten. Aus der Friedens- und Konfliktforschung und ihrer Praxis ist aber bekannt, dass der Konflikt mit die größte produktive Kraft menschlichen Zusammenlebens besitzt. In diesem Seminar geht es darum, mit einer grundlegend veränderten Perspektive auf Konflikte deren transformatorische Kraft in Lösungsprozessen zu erkennen, anstatt sie als pathologisch oder störend zu begreifen.

Das Seminar verbindet international anerkannte Theorien und Ansätze friedens- und konfliktwissenschaftlicher Forschung, integriert deren neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und wendet sie in der praktischen Konfliktarbeit an.

Zielstellung

  • Wirksame(re)s und gezielte(re)s Handeln und Vermitteln in Konflikten
  • Reflexion und Qualifizierung Ihres Konfliktverständnisses und beruflichen Handelns in Konfliktsituationen
  • Besseres Verständnis für das Kommunikations- und Konfliktverhalten anderer

Die Themen

Das Seminar trägt dazu bei, in zukünftigen (Konflikt-)Situationen klarer seine eigenen Grenzen und Bedürfnisse zu kennen und mit einer gewaltfreien Haltung Konflikte gar nicht erst zerstörerisch werden zu lassen. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihren eigenen Konfliktthemen in Kommunikation zu treten. Über den Weg der Selbstanalyse gelingt Ihnen dann auch der Transfer in ein tieferes Verständnis Ihres Gegenübers und eröffnen sich neue Wege der Beziehungsarbeit mit Ihrem Klientel.

  • Theoretische Grundlagen friedenswissenschaftlicher, kommunikationstheoretischer und humanistisch-psychologischer Ansätze
  • Theoretische Hinführung zu den Fragen, was ist Konflikt, was ist Konfliktbearbeitung vs. Konflikttransformation
  • Kommunikation als gewaltfreie Haltung und Möglichkeit sowie Bedingungen für ein friedliches Miteinander (Marshall Rosenberg)
  • Mit welchen Konfliktthemen bin ich hier?
  • Verkörperte Konfliktanalyse

Rund um Ihre Fortbildung

Ihre Referentin

Rebecca Gulowski

Friedens- und Konfliktforscherin. Interessen- und Forschungsschwerpunkte u.a.: Interdisziplinäre Gewalt- und Konfliktforschung, sexualisierte Gewalt, Analysen transnationaler Konflikte und ge-sellschaftlicher Konfliktpotentiale, Protestbewegungen und visuelle Repräsentationen von Kon-fliktdynamiken, Körperorientierte Methodologien der Achtsamkeit und Empathie

Freie Referentin und Trainerin im Bereich Konfliktkommunikation und Konflikttransformation

Lehrbeauftrage der Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Uni Augsburg

Leiterin des Mentoring-Programms für ausländische Vollzeitstudierende des Master-Studiengangs „Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" (2015-2017)

Vorstandsmitglied des MA for Peace Studies an der Universität Innsbruck, Österreich

Sprecherin des Arbeitskreises Curriculum der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktfor-schung e.V. (2013-2017) und des Arbeitskreises Kultur und Religion der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung e.V.

Die Methodik

Das Seminar bietet eine Einführung in Atem-, Theater-, und Bewegungsorientierte Zugänge zur Konflikttransformation. Neben den theoretischen Grundlagen arbeiten wir in erfahrungsgebundenen Übungen, so dass insbesondere (Selbst-)Erfahrung in Resonanz zwischen intra- und interpersonellen Aspekten, Empathie und verkörperte Wahrnehmung und Verstehen in den Fokus rücken. Wichtige Grundlagen der Methoden sind das „Elicitive Conflict Mapping (ECM)“ (Wolfgang Dietrich), das Theater zum Leben (David Diamond) sowie gestalttherapeutische und kreativtechnische Methoden.

• Fachinput

• Introspektion

• Selbstreflexion

Ihre Vorbereitung und Bereitschaft

Bereitschaft und Offenheit gegenüber praktischen Methoden der Introspektion und Selbstreflexion. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

Rund um Ihre Anreise

So finden Sie Ihren Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Haus Mariengrund Münster

Nünningweg 133

48161 Münster

Das Haus Mariengrund bietet Unterkunfts- und Parkmöglichkeiten an.

 

 

support_telefon.png

Rufen Sie uns an

Sie möchten mehr über unsere Produkte und Lösungen wissen? Rufen Sie einfach an. Wir beraten Sie gern telefonisch. 0251 20 888 - 250

support_email.png

Schreiben Sie uns

Auch über E-Mail beantworten wir Ihnen gerne alle Fragen zu unseren Produkten und Lösungen. E-Mail senden

support_ticket.png

Fragen Sie unseren Support

Softwarekunden stellen bitte Anfragen in unserem Online-Ticketsystem JIRA. Ticket holen