NeuigkeitenTermine, Messen, Projekte ...

news.png

Erfolgreicher Fachtag in Erfurt zur Integrierten Berichterstattung Thüringen

Am 27. November haben die Jugendämter der Integrierten Berichterstattung Thüringen (IBT) zu einem Fachtag zur Aufbereitung von Leistungsdaten der stationären Hilfen zur Erziehung gemäß § 34 SGB VIII und daraus abgeleitete Fachstandards sowie zur Sozialpädagogischen Familienhilfe (SPFH) eingeladen – mit spannenden Ergebnissen.

Teilnehmende waren Leitungskräfte und Mitarbeiter*innen der örtlichen Jugendämter als auch Vertreter*innen des zuständigen Ministeriums. In sogenannten World Cafés wurden acht Empfehlungen zu den Paragraphen 31 und 34 SGB VIII diskutiert und ergänzt. In lebhaftem Austausch wurden die in den letzten drei Jahren im Rahmen der IBT erarbeiteten Empfehlungen unter die Lupe genommen. Die äußerst produktive Stimmung führte zu einem intensiven und bereichernden Austausch unter den anwesenden Jugendämtern. Die Ergebnisse des World Cafés werden von der GEBIT Münster aufbereitet und in eine überarbeitete Form der bisherigen Empfehlungen gebracht.

Kontakt  |  Frauke Gier, GEBIT Münster

Medienentwicklungsplan für die Gemeinde Steinhagen durch Schulausschuss

Nach einem Jahr gemeinsamer Abstimmung unter Beteiligung aller Schulen und der Verwaltung wurde der Medienentwicklungsplan für die Gemeinde Steinhagen in der Sitzung des Schulausschusses am 30.10.2019 einstimmig angenommen. Am 13.11.2019 hat auch der Rat der Gemeinde Steinhagen dem Medienentwicklungsplan zugestimmt.    

Der Prozess der Medienausstattung der Schulen wird nun im Rahmen des kreisweiten Prozesses des Kreises Gütersloh und des Zentrums für digitale Bildung weitegeführt. Die GEBIT Münster bedankt sich bei der Gemeinde Steinhagen für die produktive Zusammenarbeit in dem Projekt.

Kontakt  |  Dr. Friedrich-Wilhelm Meyer, GEBIT Münster

Medien  |  "Wer bezahlt Schülern die Tablets?" - Westfalen-Blatt (Nov. 2019)

Medienentwicklungsplan  |  Download des MEP über die Website der Gemeinde Steinhagen

Stundenplan.jpg

Schulentwicklungsplanung als Erfolgsfaktor – zahlreiche Projekte in NRW und Hessen

Mit der Vorstellung in der Schulausschuss-Sitzung wurden der Schulentwicklungsplan für die weiterführenden Schulen der Stadt Ahaus am 30. Oktober 2019 angenommen. Damit endet ein längerer Prozess einer gemeinsamen regionalen Schulentwicklungsplanung (SEP) für die Stadt Ahaus und die angrenzenden Gemeinden Heek und Legden/Rosendahl.

Auch ist nun die Schulentwicklungsplanung für die Grundschulen der Gemeinde Bedburg-Hau abgeschlossen. Die Ergebnisse hat Frau Frauke Gier von der GEBIT Münster Anfang November im Schulausschuss der Gemeinde vorgestellt.

Aktuell werden Schulentwicklungsplanungen auch für die Städte Rüsselsheim am Main und Hattingen und die Gemeinden Windeck und Ostbevern sowie zwei Förderschulplanungen für die Kreise Viersen und Minden-Lübbecke durchgeführt. Für die Stadt Rüsselsheim werden beispielsweise die Zahl der Schüler*innen an allen Schulen in städtischer Trägerschaft für die nächsten fünf Jahre fortgeschrieben. Auch wird der Raumbestand und -bedarf an den Schulen erhoben und ausgewertet.

Auch für die sieben Berufskollegs in Trägerschaft des Kreises Borken führt die GEBIT Münster derzeit eine SEP durch. In der Endphase befindet sich überdies die SEP für die Förderschulen des Rhein-Erft-Kreises. Frisch beauftragt wurde eine SEP für die Stadt Hilden. Dort war Ende Oktober Auftakt und das Vorhaben wurde im Schulausschuss vorgestellt.

Die GEBIT Münster freut sich über die Vielzahl an abgeschlossenen und laufenden Projekte im Bereich der Schulentwicklungsplanung.

Kontakt  |  Frauke Gier, GEBIT Münster

Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie: Zertifikatskurs für Berufseinsteiger*innen und Quereinsteiger*innen im Allgemeinen Sozialen Dienst

Die GEBIT Münster konnte sich im Ausschreibungsverfahren zu der Fortbildungsreihe behaupten und geht im November 2019 mit einem Team aus sechs Referentinnen und Referenten in die Umsetzung. Wir freuen uns sehr darüber! Mit dabei sind: Andrea Mattner, Dr. Meyer, Malte Meyer und Tobias Titt. Als externe Fachexpertinnen unterstützen uns Delia Kraemer und Petra Lahrkamp.

Aufgrund dieser Aufgabe haben wir unsere GEBIT-Fortbildungsreihe zum Thema - ASD für Neueinsteiger*innen - wie kann ich meine Rollenvielfalt kompetent ausfüllen? - für dieses Jahr ausgesetzt, starten aber im Juni 2020 neu damit durch. Hier können Sie die Inhalte gerne schon „spoilern“:

ASD für Neueinsteiger*innen

Infos  |  Neuer Zertifikatskurs für Berufseinsteiger*innen und Quereinsteiger*innen im Allgemeinen Sozialen Dienst

Kontakt  |  Andrea Mattner, GEBIT Münster

FWW LK Gifhorn.JPG

GEBIT Münster begleitet Erweiterung des Familienwegweisers im Landkreis Gifhorn

Seit 2014 betreut die GEBIT Münster den Familienwegweiser des Landkreises Gifhorn. Dieser war seinerzeit für eine Zielgruppe von 0 bis 27 Jahre ins Leben gerufen worden. 

Nun hat sich der Landkreis entschlossen, diesen auf die gesamte Bevölkerung auszuweiten und Angebote von 1 bis 99 öffentlich im Portal darzustellen. Die GEBIT Münster begleitet diesen Prozess der Datenbankerweiterung und des Relaunches für das öffentliche Portal operativ und beratend. Im Februar 2020 wird der neue Wegweiser für den gesamten Landkreis im neuen Glanz erstrahlen.

Kontakt  |  Jürgen Spexard, GEBIT Münster

Presse  |  So frischt der Landkreis Onlineratgeber auf  | Beitrag zum Online-Familienwegweiser des Landkreises Gifhorn auf waz-online

Familienaktivierung – Bereichern Sie Ihre sozialarbeiterische Haltung und Methodik in der direkten Fallarbeit. Start des ersten Laufes im September

Der GEBIT Münster liegt daran, alle Akteure der Sozialen Arbeit in ihrer Vernetzungsarbeit zu unterstützen. Die organisatorische Unterstützung des FAM e.V. bei der Durchführung von Fortbildungen für ASD-Fachkräfte ist ein Beitrag dazu. Der FAM-Verband möchte mit diesem Fortbildungsangebot seine ganzheitlich wahrnehmende Sichtweise mit den Fachkräften im Jugendamt teilen, diskutieren und in einen konstruktiven Austausch kommen.

Was ist Familienaktivierung?  |  Die Familienaktivierung ist in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit neben dem Einsatz zur akuten Krisenreduktion vor allem als ein Denk- und Handlungssystem zu verstehen, aus dem heraus sich verschiedene Hilfs- und Lösungsoptionen für unterschiedliche Praxisfelder Sozialer Arbeit entwickeln lassen. FAM hat zum Ziel, Ressourcen und Potentiale in der Familie und in deren Umfeld zu aktivieren.

Eine Fortbildung für Ihre Fallarbeit!  Der familienaktivierende Arbeitsansatz befähigt Sie in der Ausübung einer zielorientierten und beteiligungsorientierten Fallsteuerung.

Innovative Lernsysteme  |  Familienaktivierung heißt innovatives Arbeiten auf der Grundlage einer strukturierten Ressourcenorientierung. Familienaktivierung beinhaltet sowohl Denkweisen eines Fallverständnisses als auch von sozialräumlichem Verstehen; die Basis anlassbezogenen Lernens bilden systemische und lösungsorientierte Ideen und Handlungsweisen. Die professionelle Begegnung gründet sich auf einer konsequent wertschätzenden, von Achtung und Respekt geprägten Haltung den Klientinnen und Klienten gegenüber.

Familienorientiert  |  Durch klar und transparent formulierte Fragestellungen kann eine detaillierte Diagnostik erfolgen und darauf aufbauend mit der Familie und den einzelnen Familienmitgliedern eine ausführliche und individuell angepasste Zielentwicklung erarbeitet werden.

Im Seminar  werden Ihnen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Vermittlung  von Theorien und Praxis des FamilienAktivierungsManagements sowie des  Familien-Aktivierenden Arbeitens vermittelt.

Wir bieten das 2 x 2-Tage-Seminar deutschlandweit an sechs verschiedenen Orten an. Es besteht aus insgesamt 4 Modulen. Informationen zu den Terminen, Kosten und weitere Details finden Sie hier.

Kontakt  |  Andrea Mattner, GEBIT Münster

support_telefon.png

Rufen Sie uns an

Sie möchten mehr über unsere Produkte und Lösungen wissen? Rufen Sie einfach an. Wir beraten Sie gern telefonisch. 0251 20 888 - 250

support_email.png

Schreiben Sie uns

Auch über E-Mail beantworten wir Ihnen gerne alle Fragen zu unseren Produkten und Lösungen. E-Mail senden

support_ticket.png

Fragen Sie unseren Support

Softwarekunden stellen bitte Anfragen in unserem Online-Ticketsystem JIRA. Ticket holen